Schönheits-Tipps

Ein Traum für viele Frauen ist eine porenfreie, reine und strahlende Haut . Fältchen hier, ein Fältchen da: Täglich sehen wir uns in den Spiegel und die meisten von uns finden immer eine kleine Stelle, die ein Stückchen älter aussieht als am Tag davor. Wenn gerade keine neue Falte ins Auge sticht, dann tun es die Poren, die sich gefühlt über Nacht verdreifacht haben. Wie Ihr unerwünschte Hautalterungserscheinungen vorbeugen könnt und was Ihr sonst ganz einfach im Alltag für die Schönheit tun könnt  zeigen wir in  folgenden Tipps:

  1. Schütze dein Gesicht vor der Sonne
    Tagescremes mit Lichtschutzfaktor sind Pflicht. Je nach Jahreszeit gibt es ganz unterschiedliche Lichtverhältnisse. Auch im Dezember kann es sehr sonnige Tage geben. Und wenn noch Schnee dazu kommt, muss der Lichtschutzfaktor deutlich höher sein, als an einem Regentag im April. Die Verwendung eines Lichtschutzfaktors zur Vorbeugung der vorzeitigen Hautalterung durch UV-Schäden ist also immer dann ratsam, wenn ich am Tag mehr als 15 Minuten in der Sonne verbringe, das kann auch schon bei leichter Bewölkung wichtig sein.
  2. Reinigung ist der Anfang aller Pflege
    Der Gesichtsreinigung sollte ein hoher Stellenwert eingeräumt werden. Sie geschieht in zwei Schritten: Zunächst werden Make-up und Rückstände bevorzugt mit ölhaltigen Gesichtsreinigungsprodukten entfernt, danach folgt die Tiefenreinigung mit einem Waschgel, Schaum oder Peeling.
  3. Makellos schöne Haut kommt von innen
    Die  Küche sollte besonders reich an frischen, gesunden Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Sojaprodukten und Fisch sein. Der hohe Anteil an Vitalstoffen und Antioxidantien in diesen Lebensmittel beugt zusätzlich der frühzeitigen Hautalterung vor.
  4. Wunderwaffe grüner Tee
    Mit seinen Antioxidantien wie Flavonoiden und Polyphenolen soll der Tee dem Alterungsprozess der Haut entgegenwirken. Zudem enthält er zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, die wie ein Schutzschild von innen wirken. Empfehlenswert regelmäßig grünen Tee zu trinken und auf eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Schlaf zu achten.
  5. Frühes Abendessen
    Darauf achten, das Abendessen vor 18 Uhr einzunehmen. Danach bleiben viele Nahrungsmittel wie rohes Obst und Gemüse unverdaut und belasten den Organismus. Die Umstellung des Körpers auf die Nacht ist nur bedingt abhängig von der tatsächlichen Schlafenszeit. Viele Körperfunktionen stellen sich automatisch auf die Nachtruhe ein, unabhängig davon, ob wir dann auch tatsächlich ins Bett gehen. In der Regel beginnt der Körper ab 21.00 Uhr das Schlafhormon Melatonin auszuschütten. Dieses Schlafhormon drosselt verschiedene Körperfunktionen und hat auch Einfluss auf die Verdauung. Generell sollte man sich an die Regel halten, drei Stunden vor dem Schlafen gehen nicht zu viel oder schwer verdauliche Nahrung  mehr zu sich zu nehmen.
  6. In der Ruhe liegt die Kraft
    „In China empfängt man Besucher häufig mit dem Satz: Mach erst mal eine Rast. Diese Lebenseinstellung tut nicht nur dem Geist, sondern auch dem Körper und der Haut gut. Weniger Stress lässt das Hautbild glatter und rosiger erscheinen.
  7. Im Einklang mit sich und der Umwelt
    Ob man nun Yoga, Qigong, Tai-Chi oder Massagen wie Shiatsu ausprobiert – Entspannungstechniken stehen immer in Einklang von Körper und Geist und hält uns schön und jung.

Schreibe einen Kommentar